Über uns

Der "Aktionsladen Eine Welt" begann mit einer Spendenaktion "Wolldecken für Flüchtlinge in Mosambique" im Dezember 1989 und ist damit die zweitälteste Fairhandelsinitiative im Osten Deutschlands. Trägerin ist die Französisch-Reformierte Gemeinde Potsdam, eine Hugenottengemeinde mit Flüchtlingsgeschichte.

Im Gemeinderaum im Holländischen Viertel Potsdams läuft der Laden komplett ehrenamtlich, weltoffen und konfessionsunabhängig. Die Mitarbeitenden sind Studierende, Berufstätige und Ruheständler und betreuen zeitweise auch Schüler und Schülerinnen im Praktikum.
Der Laden versteht sich als Ort des Verkaufs, der Information, der Begegnung und Aktionsbereitschaft. Neben einer vielfältigen Produktpalette aus dem Fairen Handel bietet der Aktionsladen auch ein Sortiment von Schreibwaren aus umweltschonender Herstellung an.

Den Schwerpunkt Bildungsarbeit setzt der Laden u.a. über das eigene "Bildungsprogramm Aktion Eine Welt für Potsdamer Schulen" (in Kooperation mit dem Babelsberger Weltladen "Solidario") sowie mit öffentlichen Veranstaltungen um. Im Aktionsladen existiert eine Handbibliothek zum Fairen Handel.

Seit vielen Jahren unterstützt der Aktionsladen den Itamba-Verein zugunsten von Stipendien zur Schul- und Berufsausbildung im Schuldorf Itamba in Tansania.

Der Aktionsladen ist Mitglied im entwicklungspolitischen INKOTA-Netzwerk e.V., im Venrob e.V., in der F.A.I.R.E. Warenhandels eG sowie im Oikocredit Förderkreis Nordost e.V.

Anfahrt